Kammerkonzert - Freies Ensemble Dresden

Kötitzer Straße 30
01640 Coswig

Event organiser: Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH, Hauptstraße 29, 01640 Coswig, Deutschland

Tickets

Sofern nicht als "ausverkauft" kommuniziert, Restkarten an der Abendkasse, immer aktuell: www.kultur-coswig.de

Event info

Programm:
Joseph Haydn: Trio Hob XV für Flöte, Cello und Klavier
Johann Sebastian Bach: Sonate für Flöte und Bass E-Dur BWV 1035
Camillo Schumann: Zwei Konzertstücke für Cello und Klavier
Anton Reicha: Grand Quatuor Concertant

Ein “Grand Quatuor Concertant” bildet das Hauptwerk dieses Kammerkonzertes. Anton Reicha komponierte für die ungewöhnliche Besetzung Klavier, Flöte, Fa-gott und Cello ein großes und abwechslungsreiches Werk, welches die klangli-chen und virtuosen Möglichkeiten dieser Instrumente exemplarisch darstellt. Im selben Jahr wie Beethoven geboren findet sich Reicha ungleich seltener in Kon-zertprogrammen.
Noch weniger ist Camillo Schumann bekannt, welcher mit seiner romantisch-klassischen Kompositionsweise wie aus der Zeit gefallen wirkt. Er wirkte in Ei-senach als Organist, machte sich als Bach-Interpret einen Namen und lebte von 1914 bis zu seinem Tod 1946 in Bad Gottleuba/Sächsische Schweiz, wo er eini-ge hörenswerte kammermusikalische Werke komponierte.

Location

Villa Teresa
Kötitzer Straße 30
01640 Coswig
Germany
Plan route

Als großbürgerliches Landhaus, äußerst prächtig und beeindruckend, präsentiert sich die Villa Teresa in Coswig. Exklusive Kammerkonzerte führen die musikalische Tradition des Hauses fort und machen es zu einem der stilvollsten Veranstaltungsorte der Region. Vor allem für romantische Trauung ist das ehemalige Wohnhaus des weltberühmten Pianisten Eugen d’Abert und seiner Gattin äußerst beliebt.

Im Jahr 1860 wurde die herrschaftliche Villa im klassizistischen Stil inmitten einer traumhaften, naturbelassenen Parkanlage erbaut. Auf dem sagenumwobenen Grundstück bilden alte Ulmen, Linden und Eichen einen schattigen englischen Garten rund um das prächtige Haus, das vor allem Ende des 19. Jahrhunderts glanzvolle Zeiten erlebte. Mit dem Einzug der weltberühmten Pianisten Eugen d’Albert und Teresa Carreno hielt auch die Musik im Landhaus Einzug. Zahlreiche deutsche Musiker sammelten sich hier: Strauss, Brahms, Grieg oder Bechstein ließen ihre Musik schon durch die Räume klingen. Am äußeren Ende des Parks ließ sich der Komponist einen Pavillon errichten, in dem er in Ruhe an seinen Werken arbeiten konnte. Auch ein großer Gartenteich mit Japanischem Teehaus wurde angelegt.

Im Zuge der Restaurierung nach historischen Fotografien entstand im Erdgeschoss ein Kammermusiksaal, in dem exquisite Konzerte und intime Theateraufführungen einen edlen Rahmen erhalten. Eine festliche, ausladende Freitreppe führt direkt vom stilvollen Saal auf eine Terrasse mit Wasserspielen und weiter in den weitläufigen Park. Besonderes Flair erhalten die Räumlichkeiten der Villa Teresa durch die historische Einrichtung: Antikes Interieur, Wandvertäfelungen, Kronleuchter und Stuckaturen verleihen allen Räumen ein ungemein festliches Ambiente.