B-A-C-H

Dieter Ilg, Rainer Böhm, Patrice Héral  

Siemensstr. 11 Deu-70469 Stuttgart

Tickets ab 25,00 € Ermäßigung verfügbar
Veranstalter: Theaterhaus Stuttgart e.V., Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart, Deutschland

Veranstaltungsinfos

Dieter Ilg – bass
B-A-C-H
Rainer Böhm – piano
Patrice Héral – drums

Bereits seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Seine elektrisierende Vitalität, intelligente Neugier, technische Brillanz und totale Hingabe an den Moment brachten ihm bis heute seine internationale Reputation nebst drei ECHO Jazz Trophäen ein.
Aus den Werken Johann Sebastian Bachs holt sich Kontrabassist Dieter Ilg das neue Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich, verblüffend dynamisch. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf, erschafft schlicht und einfach pure Musik. 
Bemerkenswert konsequent verfolgt Ilg seine Vorstellung von einem eigenen Klangbild; ein auf höchstem Niveau interagierendes, akustisches Trio. Im traumwandlerischen Zusammenspiel entstehen so magische, unverwechselbare Augenblicke, die diese drei Instrumentalisten zu einem der intensivsten und organischsten Live-Formationen ihrer Art machen. Ein Kleinod mit Signature Sound ! Melodiös, lyrisch, romantisch eingänglich. Musik mit Anspruch und gleichzeitig angenehm hörbar.
„Geschmackssichere, hörerfreundliche Kunst. Wunderbar.“


Stimmen zum Trio:

" Ein Hörgenuss nicht nur für eingefleischte Jazzfans, sondern für alle, die Musik lieben " - Thomas Quasthoff / Sänger und Rezitator

" Es ist Musik, pure schöne Musik, die mich schweben lässt, (und das will was heißen) " - Vincent Klink / Koch und Autor

" Ilg, Böhm und Heral klingen denn vorallem extrem konzentriert auf den gemeinsamen Klang - lange wirkte kein Trio mehr derart intensiv miteinander verstrickt wie gerade dieses. " NDR - Kulturtipps

" Dieter Ilg und sein Trio sind Weltklasse. " GITARRE&BASS


Der dreifache Echo Jazz – Preisträger Dieter Ilg erlangte Ende der 1980er Jahre nationale wie internationale Bekanntheit durch seine feste Mitgliedschaft im Quintett des US-Trompetenstars Randy Brecker, als Nachfolger Ron Carters. Ein Ritterschlag.
Daraufhin wurde der Südbadener für ausgewählte WDR-Bigband-Projekte regelmäßig engagiert und wirkte u.a. an der erfolgreichen ACT-Produktion „Jazzpana“ mit. Ob im Quartett mit Peter Erskine, Kenny Wheeler und John Taylor, im berühmten Albert Mangelsdorff-Wolfgang Dauner Quintett oder mit seiner Furore machenden Premiere als Leader von Ilg / Schröder / Haffner wurde Dieter Ilg zu einem Vorbild für jüngere Generationen.

Durch seine Trioexkursionen als Initiator von Formationen mit Marc Copland und Bill Stewart (american songbook) oder Wolfgang Muthspiel und Steve Argüelles (european songbook) generierte der Kontrabassist zu einem Aushängeschild für Eigenständigkeit, Konstanz und ständigem Forscherdrang.

Seit acht Jahren nun präsentiert er mit seiner working band (dem fantastischen Rainer Böhm & Tausendsassa Patrice Héral) Bearbeitungen klassischer Werke europäischer Musikgeschichte. Nach Giuseppe Verdis „Otello“ und Richard Wagners „Parsifal“ veröffentlichte der Virtuose 2015 seine letzte Tonkonserve, wiederum beim renommierten Label ACT (9582-2), mit Variationen zu Themen des Weltstars Ludwig van Beethoven. Im Herbst 2017 wird der Tiefenzauberer sein neuestes Werk bei ACT veröffentlichen; dieses Mal Johann Sebastian Bach gewidmet (9844-2).

Dieter Ilg formt - nach langjähriger Duopartnerschaft mit dem beliebten Saxofonisten Charlie Mariano - seit einigen Jahren auch eine solche mit Deutschlands prominentestem Jazzmusiker, Trompeter Till Brönner.

Der im südbadischen Offenburg aufgewachsene Landesjazzpreisträger Baden-Württemberg studierte klassischen Kontrabass bei Prof. Wolfgang Stert in Freiburg i.Br, zog zu einem seiner intensivsten Lehrern, dem umtriebigen Mentor Dave Liebman, nach NYC und spinnte die Fäden seiner weiteren Karriere.

Sein singender Ton und seine expressive, individuelle Ausdruckskraft sind Markenzeichen und finden bei unterschiedlichsten Musikern und Musikerinnen weltweit starken Anklang.

Für einen deutschen Jazzmusiker eine einmalige und einzigartige Vita.

Ort der Veranstaltung

Theaterhaus
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein Ort, der Kunst und Sport, Kongresse und Musik verbindet. So etwas gibt es nicht? Doch, in Stuttgart ist mit der Eröffnung des Theaterhauses 2003 dieser Traum wahr geworden. Die Räume bieten Platz für jedermann. So sucht diese ganz besondere Nutzung des Ortes europaweit nach ihresgleichen.

Im Norden Stuttgarts, genauer im Stadtbezirk Feuerbach nahe dem Pragsattel, wurde Anfang des Jahrtausends ein Kulturzentrum geschaffen. Nachdem stetig wachsende Zuschauerzahlen die Glasfabrik aus allen Nähten platzen ließen, zog das Theater in die Rheinstadthallen. Das Gebäude, das zuletzt der Firma Thyssen als Endfertigungshalle für Baustahl diente, wurde zu einer Kultur- und Sportmetropole umgebaut. Und es hat sich gelohnt. Mehr als 300.000 Besucher kommen jährlich zu den Veranstaltungen. Grund dafür ist auch das vielfältige Programm: Neben großartigen Theaterinszenierungen gibt es auch Pop- und Rockgrößen, sowie die Elite des deutschen Kabaretts zu sehen.

Das besondere Ambiente dieses Veranstaltungsorts lässt das Herz jedes Kulturliebhabers höher schlagen. Das Theaterhaus Stuttgart ist eines der bedeutendsten seiner Art.